Getanzte Träume VI in Langwasser

Am Samstag, den 3. November 2012  fand im großen Saal des Gemeinschaftshauses Langwasser in Nürnberg die Tanzaufführung „Getanzte Träume“ mittlerweile zum sechsten Mal statt. Vom klassischen Bauchtanz – über Pop, Bollywood, Tribal und Zarumba, sowie Trommeln auf Gymnastikbällen, wurde auf der großen Bühne ein bunter Mix aus verschiedenen Stilen geboten.

Alle Tänzerinnen unter der Leitung von Monika Spahn, tanzen als Hobby und üben während des Jahres einmal wöchentlich im Gemeinschaftshaus. Dabei steht die körperliche Bewegung im Vordergrund und nicht der öffentliche Auftritt.

Nichtsdestotrotz wurden die Tänzerinnen mit einem großen Applaus von den über 100 Besuchern belohnt.


Shooting beim Geburtstag von Jeremy

Am Sonntag den 21.10. hab ich beim Geburstag von Jeremy und seiner Schwester bei einer afrikanischen Kirche fotografiert.

Die Lebensfreude und Lautstärke während  der Messe der Church of Pentecost (COP) sind sehr unterschiedlich zu den Gottesdiensten in der katholischen oder evangelischen Kirche.


Outdoor Shooting mit Kathaa

Zusammen mit Markus war ich Anfang Oktober in der Oberpfalz um mit Kathaa ein Shooting zu machen. Obwohl Sie gerade erst mit dem Modeln begonnen hat, sind wunderschöne Aufnahmen bei dem 2-stündigen Shooting entstanden.


Fotografieworkshop auf Mallorca

Vom 30. September bis 02. Oktober war ich Teilnehmer an einem Fotoworkshop auf Mallorca.

Fotoworkshops gibt es natürlich auch in Deutschland und die Reise nach Mallorca ist im gesamten gesehen schon ein hoher Kostenaufwand, aber ich hatte 3 Hauptgründe daran teilzunehmen:

  1. Ich bin schon lange Leser des Blogs Neunzehn72 und der Bildstil von Paddy gefällt mir sehr gut.
  2. Ich wollte mal an außergewöhnlichen Locations Bilder machen.
  3. Man hatte die Möglichkeit die Herangehensweisen von 3 Fotografen mit unterschiedlichen Bildstilen zu sehen und den ganzen Tag persönliche Fragen zu stellen.

Veranstaltet und organisiert wurde der Workshop von Patrick „Paddy“ Ludolph (http://patrickludolph.de).Als weitere Dozenten waren Marcel Schneeberg (http://www.derBildermacher.org) und Josh Terlinden (http://www.joshterlinden.de/) dabei.

Im extra angemieteten Haus war WLAN, Kaffee, Bier und Wasser vorhanden. Alles was man braucht um nen Workshop zu veranstalten. Das kenn ich auch von den Workshops von Daniel Kotzsch hier in Nürnberg. Mittags wurde dann eine Platte mit spanischen Snacks angeboten. Wir waren rundum versorgt wie bei Muttern. 😉

Im Erdgeschoß direkt am hauseigenen Pool wurde an einem großen Tisch in einem überdachten Bereich der Theorieteil abgehalten. Da wir am Sonntag Vormittag mehrmals von sintflutartigen Regengüssen überrascht wurden, war die Überdachung sehr hilfreich.

Der 1. Tag – Hochzeitsfotografie

Am Sonntag früh um 5 Uhr ging es für mich mit dem Flieger von Nürnberg nach Palma, dann rein ins Mietauto – Es war ein Fiata Panda mit Gangschaltung – und ab nach El Torro, wo ein Haus von den drei Fotografen gemietet wurde.

Ich war um 8:30 vor dem Haus und da standen sie nun. Josh und Paddy mit ner Tasse Kaffee in der Hand und den Hinweis daß ich doch ein bisserl früh bin, da wir erst um 10 Uhr beginnen.

Die Zeit konnte ich aber bereits mit Fragen an Paddy zu Vorgehensweisen beim Fotografieren auf Hochzeiten nutzen. Oft war die Antwort  „es kommt drauf an“.  Mmmhhh ich dachte  ich krieg jetzt ein paar Tipps wie „Nimm die Blende, den Blitz, die Pose“ …. Soweit also zu Entscheidungsregeln in der Fotografie „Es gibt sie nicht“ – sei Spontan und stell dich den Anforderungen.

Um 10 Uhr war dann die Gruppe komplett. Wir waren insgesamt 4 Teilnehmer und 3 Dozenten. Das war eine gute Basis um richtig produktiv zu sein!

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, bei der jeder sein fotografisches Leben skizzierte, ging es schon los.

Das Thema des Tages war Hochzeit und Paarfotografie. Sowohl Paddy als auch Marcel Schneeberg fotografieren viele Hochzeiten im Reportagestil. Dabei hat jeder unterschiedliche Vorgehensweisen. Während der eine sich auf seine zwei Festbrennweiten verlässt und durch den fehlenden Assistenten gar kein technisches Zusatzequipment nutzt, fotografiert der andere grundsätzlich mit Assistenten und nutzt Reflektoren und auch externe Blitze. Wer von beiden welcher Typ ist, ist bestimmt klar, oder ? 😉

Bei allen weiteren Themen wie Bildschnitt, Inhalte und Vorgehen haben wir immer wieder die unterschiedlichen Sichtweisen gehört und somit haben wir die unterschiedlichen Wege, dies es gibt um ans Ziel zu kommen, kennengelernt.

Marcel Schneeberg fotografiert z.B. das Brautpaar als „heimlicher Beobachter“  und schiest dabei auch mal „Wo ist das Brautpaar“- Suchbilder. Seine ständig hohe Qualität und sein kreativer Anspruch, der sich von der Masse abhebt, haben auch dazu geführt das er den Titel „BEST OF GERMAN WEDDING ARTISTS 2012!!!“ erhalten hat (http://www.german-wedding-artists.com/). Glückwunsch dazu auch von mir.

Wir haben dann weiter über die Präsentation und Übergabe der Bilder gesprochen, ein Fehler hierbei kann die Bilder, auch wenn sie technisch perfekt sind, wieder in den Hintergrund geraten lassen und man hat unzufriedene Kunden.

Nach dem Mittagessen mit feinem Schinken, Brot und Oliven kam um 13 Uhr unser „Brautpaar“ und wir haben die erste Lektionen in Licht sehen und Licht steuern direkt am Model erhalten. Und dabei meine ich nicht das Blitzen. Auch Sonnenlicht kann man einsetzen und man braucht dazu nicht einmal Reflektoren. Ein geschultes Auge auf Wände und eventuell ein weißes Hemd können sehr hilfreich sein. Ein Punkt den ich persönlich sehr hilfreich fand, war das Umschalten der Kamera auf Schwarz-Weiß Darstellung. Dann konzentriert man sich mehr auf Licht und Schatten im Bild.

Wir sind dann gemeinsam zu einer Bucht gefahren, in der jeder Teilnehmer die Aufgabe hatte seine Bildidee umzusetzen. Dabei wurde er von den 3 Fotografen unterstützt und mit den Tipps vom Posing bis hin zur Locationwahl wurde das eigene Bild optimiert.

Wir haben den ganzen Nachmittag jeweils nacheinander fotografiert und viel Spaß gehabt. Die Regenwolken waren verzogen und die Sonne kam sogar heraus. Gegen 18 Uhr waren wir dann noch gemeinsam zusammen um ein Abschlußbierchen am Strand zu uns zu nehmen und den Tag Revue passieren zu lassen.

Der 2. Tag – Portraitworkshop

Am Montag den 1. Oktober war der zweite Tag meines 3-tägigen Mallorca Aufenthaltes.

An diesem Tag war ich Teilnehmer des Portraitworkshops. Diesmal war ich pünklich gegen 9:45 am Haus von Paddy in El Torro. Ein Teilnehmer vom Hochzeitsworkshop war wieder dabei. Zusätzlich waren noch zwei Paare dabei. Eins davon aus Oberasbach. Die beiden Paare waren ebenfalls Blogleser von Neunzehn72 und haben die Gelegenheit genutzt den Urlaub mit einem Workshop zu verbinden.

Da die anderen Teilnehmer Anfänger in der Menschenfotografie waren ging es am Vormittag um grundsätzliche Themen wie Bedienung der Kamera im manjuellen Modus, Objektive und wieder Licht sehen und auch Menschenführung vor der Kamera.

Als Modelle hatten wir nochmals die „Braut“ vom Vortag und Eva. Somit konnten wir am Nachmittag zwei Dreiergruppen bilden und so wieder viel unter Aufsicht mit mit Tipps fotografieren.

Paddy hatte eine perfekte Location für die Portraitsession ausgesucht – den neuen und stylischen Port Adriano. Das moderne Gebäude bot mit seine Treppen, Aufgängen und Durchgängen eine ideale Location um unter verschiedenen Lichtsituationen Portraits zu fotografieren.

Während die eine dreier Gruppe unter Führung von Marcel Linienführung und Komposition erlernte beschäftigte sich die andere Gruppe geführt durch Paddy mit Lichführung diesmal auch mit Reflektor und Abschatter. Nach 2 Stunden wurde gewechselt. Somit hat man wieder Wege zu einem perfekten Foto erlernt. Durch die beiden Models, die super vor der Kamera mitgearbeitet haben, entstanden sehr schöne und unterschiedliche Portraits.

Am Abend gegen 17:30 haben wir uns dann alle mit viele tollen Bildern auf der Speicherkarte  verabschiedet

Und hier findet Ihr einige Bilder vom Workshop:

 


Outdoor Shooting mit Clooney

Eine Tiertrainerin wünschte sich natürlich Bilder von ihrem Hund. Ich bin dazu zu ihr nach Hause gefahren um dann in 2 Stunden verschiedene Facetten von Clooeny fotografier zu können. Aus den Fotos habe ich dann neben einer großen 60x60cm Leinwand auch ein Fotobuch und unterschiedliche Jahreskalender erstellt.


Shooting mit Rabikatze

An einem Sonntag Mittag habe ich mich mit Rabikatze getroffen, um einige Testfotos zum Thema „Blitzen bei Mittagssonne“ zu machen. Ich bin dazu in das ehemalige Geyer Gelände im Süden von Nürnberg gegangen. Für die Schwarz-weiß Bilder habe ich als Grundlage die Presets von Patrick Ludolph ( Neunzehn72.de ) genutzt.

Einige Ergebnisse seht ihr hier.


Hochzeit von Claudia und Philip

Am 8. Juni habe ich die standesamliche und kirchliche Hochzeit von Claudia und Philip begleitet. Nach der standesamtlichen Trauung ging es in die Kirche und danach zum Feiern in eine Gaststätte mir Reiterhof.